Alles über Schweizer Musik

Action Swiss Music

Posted in: Blog

SUISA – von Veranstaltern verhasst, von Künstlern geliebt

musikschaffende-suisa-swiss

In Österreich heißt sie AKM, in Deutschland ist es die GEMA und in der Schweiz die SUISA. Es sind Verwertungsgesellschaften, die die Nutzungsrechte von Musikschaffenden und Textdichtern vertreten und dafür sorgen, dass diese für die Nutzung Geld erhalten.

Denn: Komponierte Musik ist das geistige Eigentum des Musikschaffenden. Wer dieses Eigentum nutzt muss dafür zahlen – ähnlich wie bei dem Eigentümer eines Haues, der von seinen Mietern ein Entgelt verlangt. Für Komponisten und Textdichter sammeln die oben genannten Verwertungsgesellschaften – jeweils in ihrem Land – die Nutzungsgebühren ein.

Die SUISA in der Schweiz ist eine Genossenschaft, die alle aktiven Schweizer Musiker, Produzenten, Texter und Komponisten vertritt. Zu den Mitgliedern zählen über 32.000 Musikschaffende in der Schweiz aus allen Sparten. Das Musik-Repertoire von rund zwei Millionen Komponisten oder Musikschaffenden wird in der Schweiz von der SUISA vertreten. Die Genossenschaft bewilligt mithilfe einer Lizenz die Nutzung dieses Welt-Repertoires über 90.000 Kunden, darunter sind beispielsweise Event- und Konzertveranstalter, Radiosender, Discotheken oder auch Plattenfirmen.

An den Standorten, Lausanne, Zürich und Lugano arbeiten 200 Angestellte, die einen Umsatz von rund 140 Millionen Franken erzielen. Als eine nicht an Gewinn orientierte Organisation schüttet die SUISA die Erlöse aus den erteilten Lizenzen nach komplizierten Schlüsseln an die Urheber und Musikverleger aus.

Anders als in Deutschland und Österreich vertritt die SUISA die sogenannten kleinen Rechte, dazu gehören alle musikalischen Werke in Kino- und Fernsehfilmen, nicht-theatralischen Musikwerke sowie Konzertfassungen von Theaterstücken. Die Société Suisse des Auteurs SSA mit den sogenannten großen Rechten ist für die Bühnenwerke wie Musicals oder Opern zuständig.
Den Urhebern stehen automatisch Urheberrechte und somit die Nutzungsrechte zu. Die SUISA kann aber ausschließlich nur die Musikschaffenden vertreten, die sich bei ihnen anmelden, damit sie ihre Rechte wahrnehmen und vertreten kann. Sie sind dann Mitglieder. Wer sich nicht für die SUISA entscheidet und selbst seine Nutzungsrechte an seinen Werken vertreten will, ist dann SUISA-frei – die Werke des Künstlers auch.

Nutzungsgebühren fallen immer dann an, wenn Musik gewerblich für Tonträger, Fernseh- und Rundfunksender, auf Straßenfesten oder Weihnachtsmärkten, bei Live-Musik und in verschiedenen Online-Bereichen verwendet wird.

Wird ein Werk, das bei der SUISA angemeldet ist, in Deutschland aufgeführt und verwendet, dann vertritt die GEMA die Nutzungsrechte des Künstlers. Denn Gegenseitigkeitsverträge anderen Verwertungsgesellschaften aus dem Ausland regeln die Nutzungsrechte der Musikschaffenden stellvertretend.

SUISA-Historie

Gegründet wurde die SUISA 1923. Sie vertritt die Rechte über die Nutzung der Werke von über 32.000 Mitgliedern. Jeder Komponist, Verleger oder Textautoren kann der SUISA beitreten. Allerdings stimm- und wahlberechtigt ist man als Mitglied erst, wenn man mehr als 2.000 Franken Tantiemen als Urheber eingenommen hat. Die den Urhebern zustehenden Gelder werden nach Abzug von 11,95 Prozent Verwaltungsgebühren nach einem Schlüssel verteilt und bezahlt.

Aus zwei mach eins: Verein Musikschaffende Schweiz

Dieser Verein ist für die Anliegen und die Förderung der Schweizer Musikschaffenden da und setzt sich besonders ein, wenn es um gesetzliche Rahmenbedingungen, sowie deren Umsetzung geht. Außerdem ist der Verein auch Bindeglied zum Austausch zwischen Mitgliedern und als Plattform für verschiedene Aktionen zu verstehen. Auch hier können sich alle aktiven Schweizer Texter, Komponisten und Produzenten und Musiker Mitglied werden.

Der Verein Musikschaffende Schweiz wurde 2012 als Reaktion auf die Haltung im Internetzeitalter des Bundesrates zur Problematik des Urheberrechts gegründet. Die Administration wurde von der Geschäftsstelle der action swiss music übernommen.

Im Jahr 2013 beschlossen die beiden Vereine action swiss music und Musikschaffende Schweiz sich zusammen zu schließen und zukünftig gemeinsam als Verein Musikschaffende Schweiz zu agieren. Der Verein wird nicht nur vom Schweizer Bundesamt für Kultur BAK finanziell unterstützt, sondern auch von SUISA und Swissperform.

Have your say